Segeln in Corona-Zeiten: viel gestellte Fragen

Könnten wir mal vorhersagen, wie sich die Regeln im Zusammenhang mit dem Corona-Virus entwickeln… Was geht wieder und ab wann? Wir verstehen sehr, dass Sie gerne auf Reisen gehen wollen... Sie sind auch mehr als Willkommen! Wollen Sie als Familie reisen? Dann haben Sie den großen Vorteil, dass Familienmitglieder sowieso dicht beieinander sein dürfen.

Um die Reise gut vorzubereiten, finden Sie hier alle Antworten auf Fragen. Steht Ihre Frage nicht dabei? Füllen Sie das Kontaktformular aus oder rufen Sie +31 85 0062820 an.

Was passiert, wenn wir im Zusammenhang mit den Corona-Regeln nicht fahren können?

Wir folgen den Richtlinien des RIVM (vergleichbar mit dem Robert-Koch-Institut in Deutschland) und die Zentralregierung. Sollte Ihre Reise wegen der Corona-Regeln nicht stattfinden können, können Sie die Reise immer verschieben oder kostenlos annullieren.


Wir wollen nur mit unserer Familie fahren. Können wir das ganze Schiff mieten?

Ja, das geht. Der Vorteil einer Familie ist, dass sie zusammen auf Reisen können, ohne Abstand zu halten. Sie sind schließlich immer dicht beieinander. 

Müssen wir 1,5 Meter Abstand halten?

Das hängt von den geltenden Corona-Regeln in diesem Moment ab. Zur Zeit ist die Gruppengröße bei den Mehrtagestouren mit Einzelbuchern auf 30 Personen begrenzt, nur wenn die Gruppe aus Einzelpersonen oder/und (Mehrfach-)Gruppen von bis zu vier Personen besteht. Die Gruppenmitglieder müssen immer einen Abstand von eineinhalb Metern zwischen sich halten (auch oben an Deck).

Der Schipper erwartet von Ihnen, dass Sie sich an die Regeln halten und er tut selbst auch das Nötige. Beim Einchecken bekommen Sie alle nötigen Informationen dazu.

Können wir auch Catering bestellen?

Tja, normalerweise würden wir vollmundig 'ja' sagen... Catering bedeutet, dass ein Koch an Bord ist – also eine weitere Person. Das hängt dann von den geltenden Regeln ab, ob das in dem Moment geht oder nicht. Es ist auf jeden Fall möglich, die eigenen Einkäufe mit an Bord zu nehmen oder bringen zu lassen. 

Kapitän/in und Matrose/Matrosin reisen mit. Was bedeutet das für uns?

Das hängt von den geltenden Corona-Regeln ab. Sie halten auch einen Abstand von anderthalb Metern von der Besatzung ein, außer an Deck während der Fahrt. 

Muss ich an Bord eine Mundschutzkappe tragen?

Das hängt von den geltenden Corona-Regeln ab. An einigen Orten wird dringend empfohlen, eine Mundkappe zu tragen. Dies gilt für Innenbereiche, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, wie z.B.: Geschäfte, Museen, Rathäuser, Bahnhöfe, Flughäfen, Zoos, Freizeitparks, Parkplätze, Tankstellen und dergleichen.

Die Empfehlung gilt nicht für geschlossene Gebäude. Dabei handelt es sich um Gebäude, die für die Öffentlichkeit nicht frei zugänglich sind. Denken Sie zum Beispiel an Schulen, Kirchen und Vereinsgebäude. Organisationen oder Unternehmer können selbst entscheiden, ob sie dringend beraten oder sogar eine Mundkappe benötigen.

Derzeit ist es nicht obligatorisch, Mundkappen an Bord zu tragen. Selbstverständlich steht es Ihnen frei, jederzeit und in jeder Situation, in der Sie es für notwendig oder angenehm finden, einen Mundschutz zu tragen. Bitte bringen Sie Ihre eigenen Mundmasken mit, da diese an Bord nicht zur Verfügung stehen.

Sind besondere Hygiene-Maßnahmen nötig?

Die Schiffe befolgen die Richtlinien des RIVM (vergleichbar mit dem deutschen Robert-Koch-Institut). Diese werden regelmäßig durch die Berufsgenossenschaft der Charterfahrt (BBZ) auf den neuesten Stand gebracht. Vor der Abfahrt erhaltet ihr Extra-Informationen, wenn das gewünscht ist. 

Was passiert mit meiner Buchung bei Corona innerhalb der Gruppe?

Leiden Sie oder jemand aus Ihrer Gruppe unter den in der Korona häufig auftretenden Symptomen wie Erkältung (z.B. Nasenschnupfen, laufende Nase, Niesen, Halsschmerzen), Husten, Kurzatmigkeit, Fieber, plötzlicher Geruchs- und/oder Geschmacksverlust (ohne Nasenstauung)? Bleiben Sie zu Hause und lassen Sie sich testen. Kontaktieren Sie uns, um Ihre Reservierung zu besprechen

Was passiert wenn jemand unterwegs krank wird?

Man hofft es natürlich nicht, aber es kann immer passieren, dass Jemand an Bord krank wird. Und vielleicht sogar Covid-19 hat… - Wir folgen in diesem Fall den Richtlinien des RIVM und überlegen mit einem Arzt zusammen, was zu tun ist. Es gibt genug Möglichkeiten, das Familienmitglied in Quarantäne mitfahren zu lassen – Aber da muss je nach Situation geschaut werden, was weise ist.  

Was passiert, wenn das Schiff pleite geht?

Das ist noch nicht vorgekommen und wäre unendlich schade. Glücklicherweise sind alle unsere Schiffe an einen Notfond angeschlossen, der einspringt, sollte eine Pleite drohen. Auf die Weise sind Sie als Kunde immer sicher, dass Sie eine Entschädigung bekommen. Auch kann die Reise natürlich auf einem anderen Schiff stattfinden. Das wäre für alle die beste Lösung.